AGB

Axel Gebauer, Wildlife Filming & Photography

Allgemeine Liefer- und Geschäftsbedingungen

I. Geltung

1. Die nachfolgenden allgemeinen Liefer- und Gesch√§ftsbedingungen (im folgenden AGB genannt) gelten f√ľr alle vom Fotografen durchgef√ľhrten Auftr√§ge, Angebote, Lieferungen und Leistungen.
2. Sie gelten als vereinbart mit Entgegennahme der Lieferung oder Leistung bzw. des Angebots des Fotografen durch den Kunden, spätestens jedoch mit der Annahme des Bildmaterials zur Veröffentlichung.
3. Wenn der Kunde den AGB widersprechen will, ist dieses schriftlich binnen drei Werktagen zu erkl√§ren. Abweichenden Gesch√§ftsbedingungen des Kunden wird hiermit widersprochen. Abweichende Gesch√§ftsbedingungen des Kunden erlangen keine G√ľltigkeit, es sei denn, dass der Fotograf diese schriftlich anerkennt.
4. Die AGB gelten im Rahmen einer laufenden Gesch√§ftsbeziehung auch ohne ausdr√ľckliche Einbeziehung ebenso f√ľr alle zuk√ľnftigen Auftr√§ge, Angebote, Lieferungen und Leistungen des Fotografen.
5. Kann der Auftrag aufgrund von h√∂herer Gewalt (Unfall, Krankheit, etc.) nicht durchgef√ľhrt werden, verzichten sowohl Kunde als auch Fotograf auf Schadensersatzforderungen bzw. Abw√§lzung der Mehrkosten.

II. Auftragsproduktionen

1. Soweit der Fotograf Kostenvoranschl√§ge erstellt, sind diese unverbindlich. Treten w√§hrend der Produktion Kostenerh√∂hungen ein, sind diese erst dann vom Fotografen anzuzeigen, wenn erkennbar wird, dass hierdurch eine √úberschreitung der urspr√ľnglich veranschlagten Gesamtkosten um mehr als 15 % zu erwarten ist. Wird die vorgesehene Produktionszeit aus Gr√ľnden √ľberschritten, die der Fotograf nicht zu vertreten hat, so ist eine zus√§tzliche Verg√ľtung auf der Grundlage des vereinbarten Zeithonorars bzw. in Form einer angemessenen Erh√∂hung des Pauschalhonorars zu leisten.
2. Der Fotograf ist berechtigt, Leistungen von Dritten, die zur Durchf√ľhrung der Produktion eingekauft werden m√ľssen, im Namen und mit Vollmacht sowie f√ľr Rechnung des Kunden in Auftrag zu geben.
3. Vorbehaltlich einer anderweitigen Regelung werden die Aufnahmen, die dem Kunden nach Abschluss der Produktion zur Abnahme vorgelegt werden, durch den Fotografen ausgewählt.
4. Sind dem Fotografen innerhalb von zwei Wochen nach Ablieferung der Aufnahmen keine schriftlichen M√§ngelr√ľgen zugegangen, gelten die Aufnahmen als vertragsgem√§√ü und m√§ngelfrei abgenommen.

III. √úberlassenes Bildmaterial

1. Die AGB gelten f√ľr jegliches dem Kunden √ľberlassenes Bildmaterial, gleich in welcher Schaffensstufe oder in welcher technischen Form sie vorliegen. Sie gelten insbesondere auch f√ľr elektronisches oder digital √ľbermitteltes Bildmaterial.
2. Der Kunde erkennt an, dass es sich bei dem vom Fotografen gelieferten Bildmaterial um urheberrechtlich gesch√ľtzte Lichtbildwerke i.S.v. ¬ß 2 Abs.1 Ziff.5 Urheberrechtsgesetz handelt.
3. Vom Kunden in Auftrag gegebene Gestaltungsvorschl√§ge oder Konzeptionen sind eigenst√§ndige Leistungen, die zu verg√ľten sind.
4. Das √ľberlassene Bildmaterial bleibt Eigentum des Fotografen, und zwar auch in dem Fall, dass Schadensersatz hierf√ľr geleistet wird.
5. Reklamationen, die den Inhalt der gelieferten Sendung oder Inhalt, Qualität oder Zustand des Bildmaterials betreffen, sind innerhalb von 48 Stunden nach Empfang mitzuteilen. Anderenfalls gilt das Bildmaterial als ordnungsgemäß, vertragsgemäß und wie verzeichnet zugegangen.

IVa. Nutzungsrechte - Kunde (rights managed)

1. Der Kunde erwirbt grunds√§tzlich nur ein einfaches Nutzungsrecht zur einmaligen Verwendung, wenn nichts anderes vereinbar wurde (IVb). Die Nutzungsrechte sowie das daf√ľr anf√§llige Honorar sind im Voraus mit dem Kunden zu vereinbaren.
Allgemeine Lizenzbezeichnungen sind nur nach IVb g√ľltig, alle anderen Verwendungen sind explizit zu nennen. Bei allen Nutzungsrechts√ľbertragungen beh√§lt der Fotograf das Nutzungsrecht nach IV.
2. Ausschlie√üliche Nutzungsrechte, medienbezogene oder r√§umliche Exklusivrechte oder Sperrfristen m√ľssen gesondert vereinbart werden und bedingen einen Aufschlag von mindestens 300% auf das jeweilige Grundhonorar.
3. Mit der Lieferung wird lediglich das Nutzungsrecht √ľbertragen f√ľr die einmalige Nutzung des Bildmaterials zu dem vom Kunden angegebenen Zweck und in der Publikation und in dem Medium oder Datentr√§ger, welche/-s/-n der Kunde angegeben hat oder welche/-s/-r sich aus den Umst√§nden der Auftragserteilung ergibt. Im Zweifelsfall ist ma√ügeblich das Objekt (Zeitung, Zeitschrift usw.), f√ľr das das Bildmaterial ausweislich des Lieferscheins oder der Versandadresse zur Verf√ľgung gestellt worden ist.
4. Jede √ľber Ziffer 3. hinausgehende Nutzung, Verwertung, Vervielf√§ltigung, Verbreitung oder Ver√∂ffentlichung ist honorarpflichtig und bedarf der vorherigen ausdr√ľcklichen Zustimmung des Fotografen. Das gilt insbesondere f√ľr:
* eine Zweitverwertung oder Zweitveröffentlichung, insbesondere in Sammelbänden, produktbegleitenden Prospekten, bei Werbemaßnahmen oder bei sonstigen Nachdrucken,
* jegliche Bearbeitung, √Ąnderung oder Umgestaltung des Bildmaterials,
* die Digitalisierung, Speicherung oder Duplizierung des Bildmaterials auf Datenträgern aller Art (z.B. magnetische, optische, magnetooptische oder elektronische Trägermedien wie CD-ROM, CDi, Disketten, Festplatten, Arbeitsspeicher, Mikrofilm etc.), soweit dieses nicht nur der technischen Verarbeitung des Bildmaterials gem. Ziff.IV 3. AGB dient,
* jegliche Vervielfältigung oder Nutzung der Bilddaten auf CD-ROM, CDi, DVD, Disketten oder ähnlichen Datenträgern,
* jegliche Aufnahme oder Wiedergabe der Bilddaten im Internet oder in Online- Datenbanken oder in anderen elektronischen Archiven (auch soweit es sich um interne elektronische Archive des Kunden handelt),
* die Weitergabe des digitalisierten Bildmaterials im Wege der Datenfern√ľbertragung oder auf Datentr√§gern, die zur √∂ffentlichen Wiedergabe auf Bildschirmen oder zur Herstellung von Hardcopies geeignet sind.
5. Ver√§nderungen des Bildmaterials durch Foto-Composing, Montage oder durch elektronische Hilfsmittel zur Erstellung eines neuen urheberrechtlich gesch√ľtzten Werkes sind nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung des Fotografen und nur bei Kennzeichnung gestattet. Auch darf das Bildmaterial nicht abgezeichnet, nachgestellt fotografiert oder anderweitig als Motiv benutzt werden.
6. Der Kunde ist nicht berechtigt, die ihm einger√§umten Nutzungsrechte ganz oder teilweise auf Dritte, auch nicht auf andere Konzern- oder Tochterunternehmen, zu √ľbertragen. Wenn eine Agentur der Kunde ist, so gelten die Nutzungsrechte nur f√ľr einen bestimmten Klienten der Agentur.
7. Jegliche Nutzung, Wiedergabe oder Weitergabe des Bildmaterials ist nur gestattet unter der Voraussetzung der Anbringung des vom Fotografen vorgegebenen Urhebervermerks in zweifelsfreier Zuordnung zum jeweiligen Bild. Dies ist im Regelfall der volle Name des Fotografen.
8. Der Kunde √ľberl√§sst dem Fotografen innerhalb von zwei Monaten mindestens zwei Belegexemplare der Druckerzeugnisse, in welchen ein Werk des Fotografen verwendet wurde.

IVb. Lizenzen - Kunde (royalty free)

Zur Nutzungsrechteinräumung kann der Fotograf die wie folgt definierten Lizenzbezeichnungen verwenden, wobei der Uhrhebervermerk nach IVa, 7. anzugeben ist. Die Lizenzen sind zeitlich und räumlich unbefristet jedoch an einen bestimmten Kunden gebunden. (Ziffer IVa, 6.)
1. Redaktionelle Verwendung - Diese Lizenz umfasst nur die Verwendung des Bildmaterials in redaktionellem Zusammenhang z.B. zu Berichterstattung, Illustration und Visualisierung von aktuellen Informationen sowie als Lehrmaterial. Es sind sowohl Print- als auch digitale Medien zugelassen.
2. Kommerzielle Verwendung - Diese Lizenz umfasst neben den in IVb, 1. genannten Zwecken auch die Verwendung in werblichem Kontext als kommerzielle Nutzung. Es sind sowohl Print- als auch digitale Medien zugelassen.
3. F√ľr die Verwendung des Bildmaterials zu Verkaufszwecken, beispielsweise auf Tassen und Textilien, ist eine gesonderte Lizenz notwendig, deren Honorar und die erlaubten Nutzungsrechte im Voraus laut IVa zu vereinbaren sind.

V. Nutzungsrechte ‚Äď Fotograf

1. Wenn nichts anderes vereinbart wurde, und der Kunde kein Exklusivrecht erworben hat, so ist der Fotograf berechtigt, das im Kundenauftrag angefertigte Bildmaterial als Eigenwerbung und zu Referenzzwecken zu verwenden und in Zuge dessen in allen Medien zu veröffentlichen. Dies umfasst insbesondere die Aufnahme in das Fotografen-Portfolio, die Veröffentlichung auf der Website des Fotografen, die Teilnahme an Fotowettbewerben sowie die Veröffentlichung auf Medien Dritter, sofern sie der Eigenwerbung des Fotografen dienen.
2. Der Kunde zeigt sich als abgebildete Person mit der in V, 1. vereinbarten Veröffentlichung einverstanden. Der Widerruf dieser Willenserklärung ist honorarpflichtig und kann nur in Einverständnis mit dem Fotografen erfolgen.

VI. Haftung

Der Fotograf √ľbernimmt keine Haftung f√ľr die Verletzung von Rechten abgebildeter Personen oder Objekte, es sei denn, es wird ein entsprechend unterzeichnetes Release-Formular beigef√ľgt. Der Erwerb von Nutzungsrechten √ľber das fotografische Urheberrecht hinaus sowie die Einholung von Ver√∂ffentlichungsgenehmigungen bei Sammlungen, Museen etc. obliegt dem Kunden. Der Kunde tr√§gt die Verantwortung f√ľr die Betextung sowie die sich aus der konkreten Ver√∂ffentlichung ergebenden Sinnzusammenh√§nge. Die Pers√∂nlichkeitsrechte der abgebildeten Personen sind zu wahren.

VII. Honorare

1. Es gilt das vereinbarte Honorar. Ist kein Honorar vereinbart worden, bestimmt es sich nach der jeweils aktuellen Bildhonorar√ľbersicht der Mittelstandsgemeinschaft Foto-Marketing (MFM). Als Honorar versteht sich der Rechnungsbetrag inklusive aller Aufschl√§ge.
2. Das Honorar gilt nur f√ľr die Nutzung des Bildmaterials zu dem vereinbarten Zweck gem√§√ü Ziff. IVa/IVb. Soll das Honorar auch f√ľr eine weitergehende Nutzung bestimmt sein, ist dieses schriftlich zu vereinbaren.
3. Durch den Auftrag anfallende Kosten und Auslagen (z.B. Material- und Laborkosten, Modellhonorare, Kosten f√ľr erforderliche Requisiten, Reisekosten, erforderliche Spesen etc.) sind nicht im Honorar enthalten und gehen zu Lasten des Kunden.
4. Das Honorar ist auch dann in voller Höhe zu zahlen, wenn das in Auftrag gegebene und gelieferte Bildmaterial nicht veröffentlicht wird.
5. Eine Aufrechnung oder die Aus√ľbung des Zur√ľckbehaltungsrechts ist nur gegen√ľber unbestrittenen oder rechtskr√§ftig festgestellten Forderungen des Kunden zul√§ssig. Zul√§ssig ist au√üerdem die Aufrechnung mit bestrittenen aber entscheidungsreifen Gegenforderungen.
6. Wenn nicht anders vereinbart darf der Fotograf die angefertigten Fotos als Referenzen verwenden und in diesem Zusammenhang ver√∂ffentlichen (siehe Ziffer V). Ein Verzicht auf dieses Recht muss der Kunde separat verg√ľten.
7. Die Fotos und sämtliche Nutzungsrechte bleiben bis zur vollständigen Bezahlung der vereinbarten Leistungen Eigentum des Fotografen.
8. Im Falle eines Zahlungsverzugs (die Rechnung wird nicht innerhalb von 14 Tagen bezahlt) wird f√ľr jede Mahnung eine Bearbeitungsgeb√ľhr berechnet, welche mindestens die Portokosten deckt. Die Geb√ľhren f√ľr die erste Mahnung betragen 0,55 Euro, f√ľr weiteren Mahnungen werden mindestens 5,00 Euro berechnet. Die Verzugszinsen betragen 5 Punkte √ľber dem Leitzins.

VIII. R√ľckgabe des Bildmaterials

1. Analoges Bildmaterial ist in der gelieferten Form unverz√ľglich nach der Ver√∂ffentlichung oder der vereinbarten Nutzung, sp√§testens jedoch 3 Monate nach dem Lieferdatum, unaufgefordert zur√ľckzusenden. Eine Verl√§ngerung der 3-Monatsfrist bedarf der schriftlichen Genehmigung des Fotografen.
2. Digitale Daten sind nach Abschluss der Nutzung grunds√§tzlich zu l√∂schen bzw. sind die Datentr√§ger zu vernichten. Der Fotograf haftet nicht f√ľr den Bestand und/oder die M√∂glichkeit einer erneuten Lieferung der Daten.
3. √úberl√§sst der Fotograf auf Anforderung des Kunden oder mit dessen Einverst√§ndnis Bildmaterial lediglich zum Zwecke der Pr√ľfung, ob eine Nutzung oder Ver√∂ffentlichung in Betracht kommt, hat der Kunde analoges Bildmaterial sp√§testens innerhalb eines Monats nach Erhalt zur√ľckzugeben, sofern auf dem Lieferschein keine andere Frist vermerkt ist. Digitale Daten sind zu l√∂schen bzw. sind die Datentr√§ger zu vernichten oder zur√ľckzugeben. Eine Verl√§ngerung dieser Frist ist nur wirksam, wenn sie vom Fotografen schriftlich best√§tigt wurde.
4. Die R√ľcksendung des Bildmaterials erfolgt durch den Kunden auf dessen Kosten in branchen√ľblicher Verpackung. Der Kunde tr√§gt das Risiko des Verlusts oder der Besch√§digung w√§hrend des Transports bis zum Eingang beim Fotografen.

IX. Vertragsstrafe, Blockierung, Schadensersatz

1. Bei jeglicher unberechtigten (ohne Zustimmung des Fotografen erfolgten) oder nicht der Lizenz entsprechenden Nutzung, Verwendung, Wiedergabe oder Weitergabe des Bildmaterials ist f√ľr jeden Einzelfall eine Vertragsstrafe in H√∂he des f√ľnffachen Nutzungshonorars zu zahlen, vorbehaltlich weitergehender Schadensersatzanspr√ľche.
2. Bei unterlassenem, unvollständigem, falsch platziertem oder nicht zuordnungsfähigem Urhebervermerk ist ein Aufschlag von 100 % des Nutzungshonorars zu zahlen. Dieser Aufschlag wird auf Grundlage des tatsächlichen Honorars berechnet.
3. Bei fehlendem Belegexemplar oder bei Abrechnung ohne Belegexemplar oder bei Abrechnung ohne Angabe, welches Bild an welcher Stelle in welcher Publikation verwendet worden ist, ist eine Vertragsstrafe in Höhe von 50% des Nutzungshonorars (IVa) zu zahlen. Ausgenommen hiervon sind Royalty-Free-Lizenzen nach IVb.
4. Zur Berechnung der Vertragsstrafe wird das Nutzungshonorar der MFM-Liste als Grundlage verwendet. Dies gilt insbesondere auch bei nicht vereinbarter Verwendung von Fotos, die als TFP- bzw. Royalty-Free-Lizenz veräußert wurden.
5. Durch die in Ziffer VIII. vorgesehenen Zahlungen werden keinerlei Nutzungsrechte begr√ľndet.

X. Allgemeine Klauseln

1. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland als vereinbart, und zwar auch bei Lieferungen ins Ausland.
2. Nebenabreden zum Vertrag oder zu diesen AGB bed√ľrfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.
3. Die etwaige Nichtigkeit bzw. Unwirksamkeit einer oder mehrerer Bestimmungen dieser AGB ber√ľhrt nicht die Wirksamkeit der √ľbrigen Bestimmungen. Die Parteien verpflichten sich, die ung√ľltige Bestimmung durch eine sinnentsprechende wirksame Bestimmung zu ersetzen, die der angestrebten Regelung wirtschaftlich und juristisch am n√§chsten kommt.
4. Erf√ľllungsort und Gerichtsstand ist, wenn der Kunde Vollkaufmann ist, der Wohnsitz des Fotografen.